Zurück

Tunesien: Karten informieren Menschenhandelsopfer über ihre Rechte

Europarat Strassburg 27. Januar 2021
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Tunesien: Karten informieren Menschenhandelsopfer über ihre Rechte

Anlässlich des Nationalen Tags für die Abschaffung der Sklaverei, der am 23. Januar stattfand, hat die „Instance nationale de lutte contre la traite des personnes“ (INLTP) – das nationale Organ zur Bekämpfung des Menschenhandels – im Rahmen des gemeinsamen Programms PAII-T des Europarates und der Europäischen Union die „Karten der Rechte von Menschenhandelsopfern“ herausgegeben.

Die „Karten“ ergänzen den im Juli 2020 herausgebrachten Pass für Menschenhandelsopfer und stellen ein kurzgefasstes Informationsdokument zu den durch das tunesische Gesetz garantierten Rechten von Opfern dar. Die Anschaulichkeit sowie das Format des Dokuments gewährleisten einen barrierefreien Zugang, um ein breites Publikum zu erreichen und zu sensibilisieren. Es soll auf präzise und eindeutige Weise die Rechte von Menschenhandelsopfern erklären.

Die Karten sind eines der Praxisinstrumente des Nationalen Leitsystems für Menschenhandelsopfer, das derzeit von der Instance nationale de lutte contre la traite des personnes ausgearbeitet wird. Diese Initiative wird im Rahmen eines gemeinsamen Projekts von Europarat und Europäischer Union, dem Projet d’appui aux instances indépendantes en Tunisie (Projekt zur Unterstützung unabhängiger Organe in Tunesien) (PAII-T), vom Europarat unterstützt.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter