Zurück

Verabschiedung einer neuen Empfehlung zur besseren Governance im Sport

Ministerkomitee Straßburg 12. Dezember 2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Verabschiedung einer neuen Empfehlung zur besseren Governance im Sport

Wie kann effiziente und verantwortungsvolle Verwaltung und Entscheidungsfindung („Good Governance“) im Sport gefördert werden? In einer heute verabschiedeten Empfehlung fordert das Ministerkomitee die europäischen Regierungen dazu auf, Maßnahmen zu ergreifen, die vor allem darauf abzielen, Korruption im Sport besser zu bekämpfen.

Zur Förderung einer Kultur der „Good Governance“ auf allen Ebenen werden die 47 Mitgliedsstaaten des Europarates dazu aufgefordert:

  • eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Korruption im Sport zu verfolgen;
  • sicherzustellen, dass ihre innerstaatliche Gesetzgebung eine wirksame Ermittlung, Strafverfolgung und gegenseitige Rechtshilfe bei Straftatbeständen im Zusammenhang mit Korruption ermöglicht;
  • zu gewährleisten, dass Mechanismen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Korruption angewandt werden, um Korruption zu verhüten und entsprechend darauf zu reagieren;
  • bei der Gewährung staatlicher Zuschüsse für Sportorganisationen und Sportveranstaltungen Konformitätskriterien in Bezug auf die Grundsätze der „Good Governance“ einzuführen;
  • führende Vertreter ihrer nationalen Sportbewegungen dazu anzuhalten, die Grundsätze der „Good Governance“ zu achten und aktiv zu fördern, wenn sie im Rahmen internationaler Sportorganisationen handeln;
  • Sportorganisationen dazu zu ermutigen, die Transparenz und Rechenschaftspflicht zu stärken, innerhalb ihrer eigenen Regelungen und Verfahren Maßnahmen zur „Good Governance“ zu verabschieden und eine ausgewogene Vertretung der Vielfalt ihrer Mitglieder – einschließlich der Geschlechtergleichstellung – innerhalb ihrer Entscheidungsverfahren anzustreben;
  • bei der Bekämpfung jeglicher Form der Korruption im Sport die Zusammenarbeit zu fördern;
  • Interessenkonflikten innerhalb von Organen – öffentlichen oder privaten –, welche sowohl für die Ergebnisse im Hochleistungssport als auch für die Integrität im Sport verantwortlich sind, insbesondere im Hinblick auf den Kampf gegen Doping und die Manipulation von Sportwettbewerben vorzubeugen;
  • dafür zu sorgen, dass Whistleblower wirksam geschützt werden.

Vollständiger Text der Empfehlung [EN]


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter