Zurück

Erklärung des Sprechers der Generalsekretärin zur politischen Einigung in Georgien über ein neues Wahlsystem

Sprecher der Generalsekretärin Straßburg 9. März 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Erklärung des Sprechers der Generalsekretärin zur politischen Einigung in Georgien über ein neues Wahlsystem

Wir begrüßen die gestern, am 8. März, von Regierung und Opposition in Georgien erzielte politische Einigung über das Wahlsystem für 2020. Durch diese wird die Unsicherheit beendet, die über mehrere Monate andauerte, und vor den diesjährigen Wahlen der Weg zur Entpolarisierung der politischen Debatte freigemacht. Die Gespräche wurden durch Vertreter/innen der internationalen Gemeinschaft in Georgien unterstützt, darunter aus der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten, Deutschland und dem Europarat.

Wir sehen der Verabschiedung der Bestimmungen dieser Einigung im Parlament sowie anderer notwendiger Änderungen der Wahlgesetzgebung im Einklang mit den internationalen Empfehlungen erfreut entgegen. Der Europarat – einschließlich der Venedig-Kommission – wird den georgischen Behörden im Hinblick auf einen erfolgreichen Abschluss des Prozesses weiterhin seine Unterstützung anbieten.

Wir bewerten das Engagement der Parteien positiv, bei der Arbeitsweise der georgischen Justiz die höchsten Standards anzustreben und Gerichts- und Wahlverfahren vor unangemessener politischer Einflussnahme zu schützen. Dies wird zur Aufrechterhaltung der einschlägigen Bestimmungen der Europäischen Menschenrechtskonvention und der Europaratsnormen im Bereich Wahlen beitragen.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter