Zurück

Psychoneurologische Einrichtungen in der Ukraine: CPT empfiehlt mehr gemeindenahe Betreuung

CPT Straßburg 14. Januar 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Psychoneurologische Einrichtungen in der Ukraine: CPT empfiehlt mehr gemeindenahe Betreuung

Nach einem Besuch in drei psychoneurologischen Zentren („Internaten“) in zwei Regionen der Ukraine im April 2019 hat das Antifolterkomitee des Europarates (CPT) eine Reihe von Empfehlungen ausgesprochen. Das Komitee fordert die ukrainischen Behörden zur raschen Schließung derartiger Einrichtungen mit großer Aufnahmekapazität auf, und zwar zugunsten kleinerer, gemeindenaher Einrichtungen.

Die Bewohner von „Internaten“ sollten eine gerichtliche Überprüfung ihrer längerfristigen Unterbringung in der Einrichtung beantragen können und die Möglichkeit haben, ihre Situationen vor der zuständigen Kommission persönlich darzulegen. Personalmangel und Überbelegung wurden als verbreitetes Problem ausgemacht, das dringend behoben werden muss. Ein vorrangiges Ziel ist dabei, dass ein Psychiater bzw. eine Psychiaterin regelmäßig (möglichst täglich) anwesend ist.

Die ukrainischen Behörden wurden aufgefordert, bis Ende Februar einen Bericht über die zur Umsetzung der Empfehlungen des CPT ergriffenen Maßnahmen vorzulegen.


Termine Termine
Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter