Zurück

Bergkarabach: Generalsekretärin fordert sofortiges Ende der Feindseligkeiten

Generalsekretärin Straßburg 27. september 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Bergkarabach: Generalsekretärin fordert sofortiges Ende der Feindseligkeiten

Zur Entwicklung der Lage in Bergkarabach hat die Generalsekretärin des 47 Mitgliedsstaaten zählenden Europarates, Marija Pejčinović Burić, folgende Erklärung abgegeben:

„Ich bin sehr besorgt wegen der Berichte über eine militärische Eskalation im Bergkarabachkonflikt. Unsere Mitgliedsstaaten Armenien und Aserbaidschan rufe ich auf, die Feindseligkeiten sofort zu beenden und so Verantwortungsbewusstsein und Zurückhaltung unter Beweis zu stellen. Bei ihrem Beitritt zum Europarat haben sich beide Länder verpflichtet, den Konflikt friedlich beizulegen, und diese Verpflichtung muss unbedingt eingehalten werden.

In diesen schweren Zeiten denke ich an die Zivilbevölkerung – darunter Kinder, Frauen und ältere Menschen –, die mehr denn je schutzbedürftig sind, sowie an alle vom Konflikt Betroffenen. Im Namen des Europarates fordere ich die Behörden unserer beiden Mitgliedsstaaten auf, alles in ihrer Macht Stehende zu unternehmen, um Menschenleben zu schützen und sich nicht auf einen militärischen Konflikt einzulassen. Nichts darf unversucht bleiben, um eine Eskalation zu unterbinden. In dieser Hinsicht betonen wir unsere Unterstützung für die Ko-Vorsitzenden der Minsk-Gruppe der OSZE, die sich dafür einsetzen, dass unsere Mitgliedsstaaten eine friedliche Lösung des Konflikts finden“


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter