Zurück

Zum Tag der Abschaffung der Diskriminierung

Erklärung von David Zalkaliani, Vorsitzender des Ministerkomitees, Aussenminister Georgiens
MINISTERKOMITEE Srasbourg 20. März 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Zum Tag der Abschaffung der Diskriminierung

“Der 21. März ist der Internationale Tag für die Abschaffung der Rassendiskriminierung.
Der Europarat kann stolz darauf sein, die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) ins Leben gerufen zu haben. Über die letzten 25 Jahre hat das ECRI ohne Unterlass daran gearbeitet, die Gleichberechtigung zu fördern und die Diskriminierung zu bekämpfen.  Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz führten zur Spaltung der Gesellschaft, zur Ausgrenzung der Verletzbarsten und zur Verbreitung von Hass. In dieser sehr schwierigen Zeit auf unserem Kontinent und auf der Welt müssen wir trotz allem geeint bleiben, über die Unterschiede hinaus, damit wir über die aktuelle Krise hinwegkommen.  

In diesem Zusammenhang ist es überaus wichtig, ECRIs wertvolle Empfehlungen zu bedenken. Ich möchte die Mitgliedstaaten dazu aufrufen – so wie es das Ministerkomitee im vergangenen Oktober getan hat, ein effizientes System einzuführen, damit die Umsetzung dieser Empfehlungen gewährleistet ist.“

Erklärung von David Zalkaliani, Vorsitzender des Ministerkomitees, Aussenminister von Georgien


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter