Zurück

„Human Rights Trust Fund“ unterstützt drei neue Projekte

Human Rights Trust Fund (HRTF) Strassburg 5. Juli 2021
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
„Human Rights Trust Fund“ unterstützt drei neue Projekte

Die Versammlung der Beitragszahlenden des „Human Rights Trust Funds (HRTF) hat beschlossen, Finanzmittel für drei neue Projekte bereitzustellen:

  • Stärkung der Gesundheitsversorgung und der psychiatrischen Gesundheitsversorgung in rumänischen Gefängnissen;
  • Gewährleistung der wirksamen Umsetzung des Rechts auf ein faires Verfahren (Artikel 6 der EMRK) in der Ukraine;
  • Stärkung der gerichtlichen Kontrolle von Ermittlungsverfahren in der Russischen Föderation.

Seit seiner Gründung im Jahr 2008 wurden durch den HRTF insgesamt 41 Projekte finanziert, wobei sich die Verpflichtungen auf fast 20 Millionen Euro belaufen. Ziel des HRTF ist unter anderem die Unterstützung der Anstrengungen von Mitgliedsstaaten zur Einhaltung ihrer Verpflichtungen gemäß der Europäischen Menschenrechtskonvention und anderer Menschenrechtsnormen des Europarates. Dem Fonds gehören Deutschland, Finnland, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, die Schweiz und das Vereinigte Königreich an. Die Ständige Vertreterin Finnlands beim Europarat, Botschafterin Nina Nordström, ist die aktuelle Vorsitzende der Versammlung der Beitragszahlenden, wobei das Büro der Generaldirektion Programme (ODGP) das Sekretariat der Versammlung führt.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter