Zurück

GRECO: Nichtkonformitätsverfahren für Dänemark eingeleitet

Staatengruppe gegen Korruption Straßburg 12. September 2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Shutterstock.com

Shutterstock.com

Die Antikorruptionsexperten des Europarates (GRECO) haben entschieden, gegen Dänemark ein Nichtkonformitätsverfahren einzuleiten, heißt es in einem heute veröffentlichten Compliance-Bericht. Die Gründe dafür liegen in dessen unzureichenden Maßnahmen zur Korruptionsprävention bei Parlamentariern und im Justizwesen. Die GRECO kommt zu dem Schluss, dass Dänemark nur eine von sechs Empfehlungen, die vor mehr als vier Jahren erlassen wurden, zufriedenstellend umgesetzt hat.

Trotz der Wahrnehmung Dänemarks als eines der am wenigsten von Korruption betroffenen Länder in Europa bedarf es konkreter Maßnahmen zur Verhinderung und Bekämpfung von Korruption.

GRECO empfiehlt, dass Dänemark einen Verhaltenskodex aufstellt, der tatsächlich angewendet, wirksam durchgesetzt und bei Parlamentariern angewendet wird. Er sollte durch praktische Maßnahmen wie Ausbildung und Beratung ergänzt werden.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter