Zurück

Erklärung von Generalsekretär Jagland zum Tod von Tomi Ungerer

Generalsekretär Straßburg 11. Februar 2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Thorbjørn Jagland und Tomi Ungerer, Dezember 2011

Thorbjørn Jagland und Tomi Ungerer, Dezember 2011

Der Generalsekretär des Europarates, Thorbjørn Jagland, hat heute seiner tiefen Trauer über den Tod des elsässischen Grafikers Tomi Ungerer Ausdruck verliehen.

„Wir verlieren einen großen Künstler, der der europäischen Idee sehr verbunden war. Die mit dieser Idee verknüpften Werte der Gerechtigkeit und des Humanismus lagen ihm am Herzen. Sein Kampf für die Toleranz, den er über seine Bücher und Zeichnungen führte, steht in vollem Einklang mit der Mission des Europarates.

Tomi war ein Grafiker, der sich für den Aufbau eines geeinten Europas und die deutsch-französische Freundschaft engagierte, und wollte zeigen, dass alle Menschen gleich und doch verschieden sind. Und dass diese Verschiedenheit etwas ist, das wir zusätzlich besitzen und das die anderen nicht haben, wie er sich ausdrückte.“

Tomi Ungerer wurde 2000 zum ersten Sonderbotschafter des Europarates für Kinder und Erziehung ernannt. Für den Europarat entwarf er unter anderem den bekannten Pinguin, der von dem Schriftzug „I am black, I am white, I am black and white“ („Ich bin schwarz, ich bin weiß, ich bin schwarz und weiß“) begleitet wird. Diese Zeichnung war auf zahlreichen Kommunikationsträgern und einer Briefmarke der französischen Post abgebildet.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter