Zurück

Künstliche Intelligenz entschlüsseln: 10 Maßnahmen zum Schutz der Menschenrechte

Menschenrechtskommissarin Straßburg 14. Mai 2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Künstliche Intelligenz entschlüsseln: 10 Maßnahmen zum Schutz der Menschenrechte

„Wir müssen gewährleisten, dass die künstliche Intelligenz die Menschenrechte stärkt und nicht schwächt: Unsere Zukunft hängt davon ab“, so die Menschenrechtskommissarin des Europarates, Dunja Mijatović, in einer heute veröffentlichten Empfehlung.

Die Empfehlung trägt den Titel „Unboxing artificial intelligence: 10 steps to protect human rights“ („Künstliche Intelligenz entschlüsseln: 10 Maßnahmen zum Schutz der Menschenrechte“) und enthält eine Reihe von Maßnahmen, mithilfe derer die innerstaatlichen Behörden das Potenzial der künstlichen Intelligenz bestmöglich nutzen und gleichzeitig deren negative Auswirkungen auf den Alltag und die Rechte der Menschen verhindern oder abschwächen können. Zehn große Maßnahmenbereiche werden hervorgehoben:

  • Analyse der Auswirkungen auf die Menschenrechte
  • Konsultierung der Bevölkerung
  • Menschenrechtsnormen in der Privatwirtschaft
  • Information und Transparenz
  • Unabhängige Kontrolle
  • Nichtdiskriminierung und Gleichstellung
  • Datenschutz und Schutz der Privatsphäre
  • Meinungsäußerung-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit, Recht auf Arbeit
  • Zugang zu Rechtmitteln
  • Förderung der Kenntnisse über künstliche Intelligenz

 


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter