Zurück

MONEYVAL fordert Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung im Einklang mit dem Risikoprofil Lettlands

MONEYVAL Straßburg 23. August 2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Shutterstock.com

Shutterstock.com

In einem heute veröffentlichten Bericht über Lettland räumt MONEYVAL ein, dass große Geldströme, die durch das Land fließen, eine erhebliche Gefahr für Geldwäsche bergen. Lettland ist ein regionales Finanzzentrum. Die meisten Geschäftsbanken konzentrieren sich auf ausländische Kunden, hauptsächlich aus Ländern der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS). Daher liegt eines der größten Risiken für die Geldwäsche Lettlands nach wie vor in der Anfälligkeit der GUS-Staaten für Wirtschaftskriminalität, und dabei vor allem für Korruption. Das eigene Ausmaß der Korruption, die Anfälligkeit für internationale organisierte Kriminalität und die Schattenwirtschaft sind ebenfalls Schlüsselfaktoren für das gesamte Geldwäscherisiko, mit dem Lettland sich konfrontiert sieht.

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass die Gesamtbewertung des Finanzrisikos und der Finanzierung des Terrorismus im Finanzsektor nicht dem tatsächlichen Risiko von Finanzinstituten im Allgemeinen und insbesondere von Banken im Hinblick auf das Risiko eines Missbrauchs für Terrorfinanzierung und Geldwäsche entspricht. Im Allgemeinen beziehen sich die Risiken für bestimmte nichtfinanzielle Unternehmen und Berufe ausschließlich auf die mit ihren spezifischen Tätigkeiten und Berufen verbundenen Risiken. Es handelt sich daher nicht um eine angemessenen Wahrnehmung und ein angemessenes Bewusstsein für die tatsächlichen Risiken.

MONEYVAL betont, dass bestimmte Behörden, wie etwa das Amt für die Verhütung der Geldwäsche aus kriminellen Tätigkeiten (Finanzfahndungsstelle) und die Finanzmarktaufsichtskommission, dennoch ein recht breites Verständnis für die Risiken innerhalb des Systems für die Bekämpfung von Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung haben. Dennoch gibt es ein uneinheitliches und insgesamt unzureichendes Verständnis für die grenzübergreifenden Geldströme, die möglicherweise der Geldwäsche dienen.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter