Zurück

Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts

Erklärung des finnischen Vorsitzes im Ministerkomitee
Vorsitz im Ministerkomitee Straßburg 25. Januar 2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Timo Soini. Photo: Laura Kotila, valtioneuvoston kanslia

Timo Soini. Photo: Laura Kotila, valtioneuvoston kanslia

„Das Gedenken an die Opfer des Holocausts dient dazu, die Lehren aus diesen tragischen Ereignissen im Bewusstsein der jüngeren Generationen zu verankern und zu gewährleisten, dass wir alle wachsam bleiben und dazu beitragen, Formen von Intoleranz und Aufstachelung zu Hass zu verhindern, da sie zu Völkermord führen können“, so Timo Soini, Vorsitzender des Ministerkomitees des Europarates und finnischer Außenminister, in einer Erklärung anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocausts und der Verhütung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit am 27. Januar.

„Der Gedenktag soll uns ein Anlass dafür sein, die Opfer und Überlebenden des Holocausts zu ehren, uns aber auch daran erinnern, dass der Mensch im Namen einer Ideologie zu den edelsten wie zu den schlimmsten Taten fähig ist“, fügte Soini hinzu.

Er unterstrich, dass uns dieser Gedenktag dazu verpflichtet, unsere Bemühungen zum Erhalt einer auf den gemeinsamen Werten des Europarates – den Werten der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit – gegründeten Gesellschaft in Europa und auf der ganzen Welt unermüdlich fortzusetzen.

Siehe auch:

27. Januar – Holocaust-Gedenktag


Termine Termine
Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter