Zurück

Europäischer Preis für Drogenprävention: Projekte aus Bulgarien, Griechenland und der Türkei ausgezeichnet

Pompidou-Gruppe Stavanger (Norwegen) 28. November 2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Europäischer Preis für Drogenprävention: Projekte aus Bulgarien, Griechenland und der Türkei ausgezeichnet

Drei Projekte aus Bulgarien, Griechenland und der Türkei erhalten in diesem Jahr den Europäischen Preis für Drogenprävention der Pompidou-Gruppe.

Die ausgezeichneten Projekte – „Sivil Yaşam Derneği“ („Verein für ziviles Leben“) aus der Türkei, „Ergastiri zois“ („Werkstatt des Lebens“ aus Griechenland und „Priemi me na selo“ aus Bulgarien – wurden aus einer Liste von 18 Vorschlägen ausgewählt. Besonders erwähnt wurde das Projekt „Flash Mob“ aus Israel.

Der erstmals 2004 von der Plattform für Drogenpolitik des Europarates („Pompidou-Gruppe“) vergebene Europäische Preis für Drogenprävention wird alle zwei Jahre verliehen und zeichnet herausragende Drogenpräventionsprojekte aus, an denen junge Menschen erfolgreich beteiligt sind. Eine Jury aus sieben Jugendlichen (zum Zeitpunkt ihrer Ernennung im Alter zwischen 16 und 21 Jahren) bewertete die Projektvorschläge und verlieh den drei ausgezeichneten Projekten eine Trophäe, eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 5000 €.

Pressemitteilung – Europäischer Preis für Drogenprävention: Projekte aus Bulgarien, Griechenland und der Türkei ausgezeichnet

  •  

Termine Termine
Straßburg 17. Dezember

MONEYVAL bericht über Albanien

Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter