Zurück

Dänischer Vorsitz bekräftigt Unterstützung in schwierigem Umfeld

Sitzung der Parlamentarischen Versammlung Straßburg 23. Januar 2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Anders Samuelsen

Anders Samuelsen

„In dieser Phase, in der unsere Organisation vor mehreren großen Herausforderungen steht, ist es die Absicht des dänischen Vorsitzes, eng mit der Versammlung und dem Generalsekretär zusammenzuarbeiten", erklärte Anders Samuelsen, dänischer Außenminister und Vorsitzender des Ministerkomitees, in einer Rede vor der Versammlung.

„Im Anschluss an den Nicoletti-Bericht, in dem die Einberufung eines Gipfeltreffens des Europarates gefordert wird, war die Einrichtung eines Ad-hoc-Ausschusses zur ‚Rolle und Mission der Parlamentarischen Versammlung’ ein wichtiger Schritt. Ich hoffe sehr, dass all die Bemühungen zur Annäherung der verschiedenen Standpunkte zu konkreten Ergebnissen führen“, fügte Samuelsen hinzu.

Er erwähnte zudem einige Entscheidungen des Ministerkomitees über die Lage in verschiedenen Mitgliedsstaaten (besonders in Aserbaidschan und der Ukraine) und präsentierte die im Rahmen des dänischen Vorsitzes geplanten Veranstaltungen. Diese stehen im Zusammenhang mit den Prioritäten des Vorsitzes: Weiterführung der Reform des europäischen Systems zum Schutz der Menschenrechte, Chancengleichheit, die Rechte von Menschen mit Behinderung, die Beteiligung junger Menschen an der Demokratie und der Kampf gegen Folter.

Zum Abschluss kündigte Samuelsen an, dass im Mai in Dänemark ein Ministertreffen zur Zukunft des Europarates und den Prioritäten der Organisation veranstaltet wird.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter