Zurück

Generalsekretärin: Mehr Staaten sollten Nord-Süd-Zentrum beitreten, um globale Herausforderungen besser zu bewältigen

Nord-Süd-Zentrum Straßburg 10. Dezember 2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Generalsekretärin: Mehr Staaten sollten Nord-Süd-Zentrum beitreten, um globale Herausforderungen besser zu bewältigen

In einer Rede bei einer anlässlich des 30. Jahrestags des Lissaboner Nord-Süd-Zentrums in Straßburg organisierten Veranstaltung hat die Generalsekretärin des Europarates, Marija Pejčinović Burić, die Staaten Europas und der angrenzenden Regionen dazu aufgerufen, dem Nord-Süd-Zentrum des Europarates beizutreten, um die großen Herausforderungen wie Populismus und  Radikalisierung, Klimawandel, Konflikte und Instabilität sowie die daraus resultierenden Migrationsbewegungen besser zu bewältigen.

„Diese gegenwärtigen Herausforderungen machen weder vor den Grenzen noch den Regionen halt; sie betreffen sowohl die Mitgliedsstaaten des Europarates als auch unsere Nachbarn. Nur durch neue Mitglieder kann das Nord-Süd-Zentrum seine Tätigkeit ausweiten und ehrgeizigere Ziele ins Auge fassen. Die Tätigkeit des Nord-Süd-Zentrums ist heute dringlicher als je zuvor“, erklärte die Generalsekretärin.

Diese Institution, deren offizieller Name „Europäisches Zentrum für globale Interdependenz und Solidarität des Europarates“ lautet, unterstützt den Dialog zwischen den Ländern der nördlichen und südlichen Hemisphäre, sensibilisiert für die wechselseitige Abhängigkeit und fördert die Stabilität. Sie wurde in Form eines „Erweiterten Teilabkommens“ geschaffen, welches Nichtmitgliedsstaaten des Europarates den Beitritt ermöglicht. Das Zentrum umfasst derzeit 21 Mitgliedsstaaten: Algerien, Andorra, Aserbaidschan, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Griechenland, Heiliger Stuhl, Kap Verde, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Marokko, Montenegro, Portugal, Rumänien, San Marino, Serbien, Spanien, Tunesien und Zypern.


Events Events
29 September-1 October, Strasbourg

Implementing ECHR judgments

29 September, online meeting (4 p.m. CEST)

Webinar on “Gender Sensitive Drug Policy Responses”

28 September, online meeting (2:30 to 5 p.m. CEST)

The Congress Statutory Forum holds a remote meeting

Follow us Follow us

       

Galerie Galerie
galleries link
Facebook Facebook
Twitter Twitter