Zurück

Europarat und UNHCR veranstalten Seminar über Schutz von Flüchtlings- und Migrantenkindern in Portugal

Europarat Lissabon 27. Mai 2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Europarat und UNHCR veranstalten Seminar über Schutz von Flüchtlings- und Migrantenkindern in Portugal

Expertinnen und Experten des Europarates und des UN-Flüchtlingshochkommissariats (UNHCR) sowie portugiesische Fachleute sind heute in Lissabon zu einem zweitägigen Seminar zum Thema „Wirksamer Schutz von Flüchtlings- und Migrantenkindern in Portugal“ zusammengetroffen. Die Veranstaltung wird gemeinsam vom Europarat und dem UNHCR organisiert und zielt im Einklang mit den internationalen Normen auf die Sensibilisierung und den Aufbau von Kapazitäten in Berufsgruppen ab, die mit Migrantenkindern in Kontakt kommen.

An dem Seminar nehmen rund 80 Personen teil, darunter Vertreterinnen und Vertreter der zuständigen portugiesischen Behörden (des Innenministeriums, der Einwanderungs- und Grenzbehörde, der Hohen Kommission für Migration, der Nationalen Kommission für die Förderung der Rechte und des Schutzes von Kindern und Jugendlichen) sowie Juristinnen und Juristen, die portugiesische Bürgerbeauftragte und weitere nationale und internationale Interessenvertreterinnen und -vertreter.

„Diese Veranstaltung ist ein gutes Beispiel dafür, was wir konkret unternehmen können, wenn wir die Bemühungen in unseren jeweiligen Organisationen und in den verschiedenen Sektoren der innerstaatlichen Behörden vereinen, um den Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Schutz von Kindern, dem Umgang mit Migrationsbewegungen, der Durchsetzung von Rechtsvorschriften und der Gewährleistung von Sozialdienstleistungen zu begegnen“, erklärte Lilja Grétarsdóttir, Sekretärin der Redaktionsgruppe des Lenkungsausschusses des Europarates für Menschenrechte und Migration.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter