Zurück

MONEYVAL veröffentlicht Bericht über Andorra

MONEYVAL begrüßt die Reformen in Andorra zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, fordert jedoch einige Verbesserungen.
Moneyval Straßburg 14. November 2014
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
www.shutterstock.com

www.shutterstock.com

MONEYVAL, der Expertenausschuss des Europarats zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung des Europarats, hat die Reformen begrüßt, die kürzlich von den andorranischen Behörden unternommen wurden, um die festgestellten Risiken anzugehen, hat jedoch auch eine Reihe von Verbesserungen gefordert.

In einem heute veröffentlichten Bericht von erklärt MONEYVAL, dass die andorranischen Behörden ein einigermaßen umfassendes Verständnis der Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsrisiken entwickelt haben, mit denen das Land konfrontiert ist. Er fordert jedoch die Schaffung eine klaren politische Aufsicht, um die Umsetzung der Aktionspläne zur Abschwächung dieser Risiken zu überwachen. (Siehe auch die Zusammenfassung des Berichts)

MONEYVAL unterstreicht, dass es offensichtlich sei, dass es in Andorra das politische Engagement gegeben hat, um umfassende Änderungen an der Gesetzgebung sowohl in Bezug auf die Geldwäsche als auch die Finanzierung des Terrorismus vorzunehmen.

Während die Behörden systematisch von der Unitat d'Intelligència Financera d'Andorra bereitgestellte Finanzinformationen für die Ermittlungen in Fällen von Geldwäsche verwenden, scheint das Verhältnis zwischen Ermittlungen und Strafverfolgungen und den darauf folgenden Verurteilungen jedoch wenig ausgewogen zu sein.

  •  

Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter