Zurück

Sachverständigenbericht begrüßt Förderung von Minderheitensprachen in der Schweiz

Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen Straßburg 28. September 2022
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Sachverständigenbericht begrüßt Förderung von Minderheitensprachen in der Schweiz

Französisch und Deutsch sollten in jenen Kantonen der Schweiz, in denen sie keine Amtssprachen sind, mehr unterstützt werden, während Italienisch und Rätoromanisch im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben starker gefördert werden sollten: Dies empfiehlt der Sachverständigenausschuss der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen in seinem jüngsten Bericht.

Der Ausschuss begrüßt in dem Bericht die finanzielle Unterstützung für mehrere Kantone, um zur Entwicklung der Mehrsprachigkeit beizutragen, und tritt für die Stärkung von Rätoromanisch ein, etwa durch Maßnahmen, um die Anwendung der Sprache vor Gericht und im juristischen Kontext zu fördern, und durch die Schaffung einer Privatradiostation. Der Ausschuss empfiehlt, deutschsprachigen Unterricht dort verfügbar zu machen, wo Deutsch keine Amtssprache ist.


 Achter Bewertungsbericht über die Schweiz [EN]


 Pressemitteilung
Europarat veröffentlicht Bericht über Minderheitensprachen in der Schweiz [EN]

 


Termine Termine
Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter