Zurück

Umsetzung der Urteile des Menschenrechtsgerichtshofs: Jüngste Entscheidungen des Ministerkomitees veröffentlicht

Ministerkomitee Straßburg 2. Oktober 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Umsetzung der Urteile des Menschenrechtsgerichtshofs: Jüngste Entscheidungen des Ministerkomitees veröffentlicht

Das Ministerkomitee des Europarates hat seine jüngsten Einzelfallentscheidungen zur Umsetzung der Urteile und Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte veröffentlicht.

Das Ministerkomitee verabschiedete 27 Entscheidungen, die 13 Mitgliedsstaaten betreffen, darunter sechs Interimsentschließungen im Hinblick auf folgende Fälle:

Endgültige Entschließungen verabschiedete das Komitee zu 95 Urteilen und Entscheidungen des Straßburger Gerichtshofes. Sie betreffen 11 Staaten.

Darüber hinaus beschloss das Ministerkomitee eine vorläufige Liste von Fällen, die es bei seiner nächsten Sitzung zur Prüfung der Umsetzung von Urteilen von 1. bis 3. Dezember 2020 untersuchen wird.

 

Hintergrund

Laut Artikel 46 der Europäischen Menschenrechtskonvention sind die Mitgliedsstaaten des Europarates dazu verpflichtet, die Urteile des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte umzusetzen. Das Ministerkomitee überwacht die Umsetzung der Urteile aufgrund von Informationen, die von betroffenen innerstaatlichen Behörden, Beschwerdeführern, Nichtregierungsorganisationen und anderen Akteuren übermittelt werden.


Website der Abteilung für die Umsetzung der Urteile [EN]


Video über das Überwachungsverfahren


Länderspezifische Informationsblätter [EN]


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter