Zurück

Menschenrechtskommissarin: Portugal sollte Rassismus entschlossener bekämpfen

Menschenrechtskommissarin Strassburg 24. März 2021
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Menschenrechtskommissarin: Portugal sollte Rassismus entschlossener bekämpfen

Die Menschenrechtskommissarin des Europarates, Dunja Mijatović, hat die portugiesischen Behörden aufgefordert, den zunehmenden Rassismus in dem Land entschlossener zu bekämpfen sowie zusätzliche Schritte zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt zu unternehmen.

Die Kommissarin ist beunruhigt über den Anstieg rassistisch motivierter Hassverbrechen und die Verbreitung von Hassrede, die besonders auf Roma, Menschen afrikanischer Abstammung und Personen, die in Portugal als Fremde wahrgenommen werden, abzielt. Sie empfiehlt die Umsetzung eines umfassenden Aktionsplans gegen Rassismus und Diskriminierung und fordert die Behörden eindringlich auf, entschieden und öffentlich alle Fälle von Hassrede zu verurteilen. Politikerinnen und Politiker sollten von der Verwendung oder Duldung rassistischer Rhetorik Abstand nehmen.


 Website der Menschenrechtskommissarin [EN]


Termine Termine
10. - 11. DEZEMBER 2021 ONLINEVERANSTALTUNG

Plenarsitzung der Venedig-Kommission

Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter