Zurück

Generalsekretärin des Europarates beunruhigt über Spannungen zwischen Armenien und Aserbaidschan

Generalsekretärin Strassburg 17. November 2021
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Generalsekretärin des Europarates beunruhigt über Spannungen zwischen Armenien und Aserbaidschan

Die Generalsekretärin des 47 Staaten umfassenden Europarates, Marija Pejčinović Burić, hat die folgende Erklärung bezüglich der Beziehungen zwischen Armenien und Aserbaidschan abgegeben:

„Ich bin beunruhigt über Berichte über anhaltende Zwischenfälle zwischen Armenien und Aserbaidschan, die bereits Menschenleben gekostet haben. Nachrichten über eine Waffenruhe sind zu begrüßen und ich rufe beide Seiten auf, sie aufrechtzuerhalten.

Beim Beitritt zu unserer Organisation vor mehr als zwanzig Jahren haben sich sowohl Armenien als auch Aserbaidschan verpflichtet, den Konflikt durch friedliche Mittel zu lösen. Diese Verpflichtung bleibt unverändert und muss streng eingehalten werden.

Der Europarat bekräftigt erneut seine volle Unterstützung des Ko-Vorsitzes der Minsk-Gruppe der OSZE bei seinen fortwährenden Bemühungen, Armenien und Aserbaidschan Hilfe zu leisten, um zu einer friedlichen Lösung ihrer Differenzen zu gelangen.

Wir stehen bereit, um den Dialog zwischen diesen beiden Mitgliedsstaaten zu ermöglichen, mit dem Ziel, Vertrauen aufzubauen und die Versöhnung zu fördern.“


Termine Termine
2. DEZEMBER 2021 STRAẞBURG

10 Jahre MEDICRIME-Übereinkommen

Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter