Back

Vereinigtes Königreich ratifiziert Lanzarote-Konvention zum Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt

Europarat Straßburg 20. Juni 2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Christopher Yvon und Gabriella Battaini-Dragoni

Christopher Yvon und Gabriella Battaini-Dragoni

Das Vereinigte Königreich hat das Übereinkommen über den Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch (Lanzarote-Konvention) offiziell ratifiziert.

Das Übereinkommen ist ein rechtsverbindlicher Vertrag, der die Länder verpflichtet, eine Vielzahl von Maßnahmen zu ergreifen, um sexuelle Gewalt gegen Kinder zu verhindern, Opfer zu schützen und Straftäter strafrechtlich zu verfolgen.

Es ermöglicht den teilnehmenden Ländern darüber hinaus einen regelmäßigen Austausch von Informationen, Erfahrungen und bewährten Verfahren.

"Es freut mich, dass das Vereinigte Königreich die Lanzarote-Konvention ratifiziert hat", erklärt Generalsekretär Thorbjørn Jagland. "Dies wird dazu beitragen, Kinder vor sexueller Gewalt im Vereinigten Königreich zu schützen, und vor allem wird es auch dem übrigen Europa ermöglichen, von der großen Erfahrung und dem Wissensschatz des Vereinigten Königreichs in diesem Bereich zu profitieren.

Ich ersuche erneut Armenien, Aserbaidschan und Irland – die einzigen Mitglieder des Europarates, die die Konvention noch nicht ratifiziert haben–, rasch nachzuziehen."

Das Übereinkommen wird im Vereinigten Königreich am 1. Oktober 2018 in Kraft treten.

 


Follow us Follow us

       

Galleries Galleries
galleries link
Facebook Facebook
@coe on twitter @coe on twitter