Back

Publication of Austria's "Islam map" is hostile to Muslims and potentially counterproductive

Strasbourg 31 May 2021
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Publication of Austria's

"Countering extremism and dangerous ideologies is one of the most important tasks of national security today. It is therefore only consistent to take action against the spread of dangerous narratives under the guise of freedom of religion. Unfortunately, the "Islam Map" of Austria overshoots the mark, serves existing resentments and therefore has a potentially counterproductive effect. Many Muslims perceive the form and timing of the publication as extremely discriminatory. They feel stigmatized and threatened in their security by the publication of addresses and other details. The “Islam Map” of Austria should therefore be withdrawn in its current form."

 

Veröffentlichung der „Islam-Landkarte“ Österreich ist muslimfeindlich und potenziell kontraproduktiv

„Die Bekämpfung des Extremismus und gefährlicher Ideologien gehört heute zu den wichtigsten Aufhaben der inneren Sicherheit. Es ist daher nur konsequent, gegen die Verbreitung gefährlicher Narrative unter dem Deckmantel des Grundrechts der freien Religionsausübung vorzugehen. Leider schießt die Islam-Landkarte Österreichs über das Ziel hinaus und ist daher potenziell kontraproduktiv. Die Veröffentlichung der Islam-Landkarte Österreichs wirkt aufgrund von Form und Zeitpunkt auf viele muslimische Gläubige als Generalverdacht gegenüber dem Islam; die Landkarte kann somit antimuslimische Ressentiments bedienen. Viele Muslime fühlen sich stigmatisiert und durch die Veröffentlichung von Adressen und anderer Details in Ihrer Sicherheit bedroht. Die Islam-Landkarte sollte daher in ihrer gegenwärtigen Form zurückgezogen werden“.


 Twitter feed