Zurück

Stellungnahme des Vorsitzenden des Ministerkomitee zum Internationalen Tags der Menschen mit Behinderung

Vorsitz des Ministerkomitees Straßburg 2. December 2016
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Ioannis Kasoulides

Ioannis Kasoulides

Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung hat der Vorsitzende des Ministerkomitees des Europarates und Außenminister von Zypern, Joannis Kasoulidis, die Notwendigkeit unterstrichen, Sensibilisierungs- und Unterstützungsmaßnahmen zu treffen, um die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Behinderung zu fördern.

Er erinnerte daran, dass etwa 80 Millionen Europäerinnen und Europäer mit einer oder mehreren Behinderung(en) leben. Das heißt, dass ein Viertel der Europäer einen Menschen mit Behinderung zu seiner Familie zählt.

Kasoulidis begrüßte die Verabschiedung der neuen Strategie des Europarates in der Behindertenpolitik (2017–2023) durch das Ministerkomitee am 30. November 2016. Ziel der Strategie ist es, die Mitgliedsstaaten und anderen Akteure bei der Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung zu unterstützen und so die Gleichstellung, die Würde und die Chancengleichheit von Menschen mit Behinderung zu gewährleisten.

Der Minister betonte erneut, dass die Förderung der Rechte von Menschen mit Behinderung zu den Prioritäten des zypriotischen Vorsitzes zählt und dass in diesem Rahmen am 27. und 28. März 2017 in Zypern eine Konferenz auf hoher Ebene stattfindet, bei der die neue Strategie gestartet wird. „Die Menschen mit Behinderung müssen sich auf alle Menschenrechte berufen können und sie vollständig innehaben. Wir möchten darum sicherstellen, dass die Strategie in allen Mitgliedsstaaten unter Berücksichtigung der innerstaatlichen Gesetzgebung und Politik wirksam umgesetzt wird.“