Budget: 1.1 M €
Dauer: 30 Monate (2017-2020)
Projektverwaltung: Erweitertes Teilabkommen über Kulturrouten (EPA) - Europarat, Luxemburg
Website: www.coe.int/routes4u

Routes4U fördert regionale Entwicklung durch die Kulturrouten des Europarates in der Adria-Ionischen Region, Alpenregion, Ostsee und Donauraum. Diese makroregionalen Strategien der EU umfassen 27 Länder mit mehr als 340 Millionen Einwohnern.

Das 30-monatige Projekt wurde im Rahmen des gemeinsamen Programms des Europarates (Generaldirektion Demokratie) und der Europäischen Union (Europäische Kommission - DG REGIO) gestartet.

Das Programm Kulturrouten des Europarates unterstreicht, ebenso wie das Übereinkommen von Faro, der Stellenwert der lokalen Bürger und ihre Verbundenheit mit ihrer Region, um das kulturelle Erbe zu verstehen und zu identifizieren. Die lokale Beteiligung über die Kulturroutennetze zieht neue Aktivitäten an und fördert einen nachhaltigen Tourismus, wobei gleichzeitig sichergestellt wird, dass die wirtschaftliche Verwendung das Erbe selbst nicht gefährdet.

Das Projekt zielt auf sehr konkrete Instrumente zur Förderung der regionalen Entwicklung durch die Politik des Kulturerbes ab. Zu den hervorgehobenen Aktivitäten gehören die Unterstützung der Zertifizierung neuer Kulturrouten in den EU-Makroregionen, die Identifizierung und Ausarbeitung von Richtlinien für die transnationale Regionalpolitik für Kulturrouten für lokale Behörden und Betreiber, die Entwicklung neuer Kompetenzen und Fähigkeiten durch E-Learning-Module und die Entwicklung von touristischen Instrumenten und Produkten wie einer Kulturroutenkarte und einem Reiseplaner.

Routes4U Projektziele sind:

Regionale Entwicklung: Stärkung einer nachhaltigen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung in den 4 EU-Makroregionen durch die Kulturrouten des Europarates.

Kulturelle Zusammenarbeit: Stärkung der kulturellen Zusammenarbeit zwischen den lokalen, nationalen und internationalen Beteiligten der vier EU-Makroregionen.

Sozialer Zusammenhalt: Stärkung der Beteiligung der Zivilgesellschaft, Sicherung des Potenzials des kulturellen Erbes als Ressource für eine nachhaltige Entwicklung.

 

Routes4U ist implementiert:

  • durch das erweiterte Teilabkommen über Kulturrouten des Europarates (Luxemburg)
  • durch die Netzwerke der Kulturrouten des Europarates
  • in Abstimmung mit den EU-Makroregionen und der Europäischen Kommission
  • gemäß der Rahmenkonvention des Europarates über den Wert des Kulturerbes für die Gesellschaft (Faro-Konvention, 2005)

More information (English): Routes4U Website

Routes4U Toolkit

@CultureRoutes