Auf Initiative der schwedischen Regierung und des ungarischen Parlaments hat der Europarat den Raoul Wallenberg-Preis ins Leben gerufen, um die Erinnerung an die überragenden Leistungen dieses schwedischen Diplomaten wach zu halten.

Seit 2014 wird der Raoul Wallenberg-Preis, der mit 10.000 € dotiert ist, alle zwei Jahre für außergewöhnliche humanitäre Leistungen einer Einzelperson, einer Personengruppe oder einer Organisation vergeben. Die Preisverleihung findet kurz vor dem 17. Januar – dem Tag der Verhaftung Raoul Wallenbergs 1945 in Budapest – im Europarat statt.
Der Generalsekretär des Europarates hat im März 2013 zur Einreichung von Bewerbungen für den Preis aufgerufen. Bewerbungen müssen bis spätestens 30. Juni 2013 eingehen.

Die Jury setzt sich aus sechs unabhängigen Personen zusammen, die im Bereich der Menschenrechte und der humanitären Arbeit ein hohes moralisches Ansehen genießen und vom Generalsekretär des Europarates, dem schwedischen Außenministerium, der Stadt Budapest, dem Raoul Wallenberg-Institut in Lund, dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) sowie der Familie von Raoul Wallenberg ernannt werden.

Preis 2020 Preis 2020

Raoul Wallenberg Prize 2020

Council of Europe Strasbourg 14 June 2019
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Raoul Wallenberg Prize 2020

The Council of Europe Raoul Wallenberg Prize has been awarded every two years since 2014 in recognition of extraordinary humanitarian achievements by a single individual, a group of individuals or an organisation. The prize, which was established by the Committee of Ministers in 2012, derives from an initiative of the Swedish Government with the support of Hungary, both of which still support it financially. The Jury consists of six independent persons of recognised moral standing in the field of human rights and humanitarian work, appointed by: the Secretary General of the Council of Europe, the Swedish Ministry of Foreign Affairs, the municipality of Budapest, the Raoul Wallenberg Institute in Lund, the United Nations High Commissioner for Refugees (UNHCR) and the Raoul Wallenberg family.

The prize will next be awarded on 17 January 2020 (this being the anniversary of Raoul Wallenberg’s arrest in Budapest in 1945).

The Secretary General announced the call for nominations for the Prize during the meeting of the Ministers’ Deputies on 12 June and sent out letters to this effect to the 47 Permanent Representatives, inviting them to disseminate this call widely in their respective countries.

The deadline for submission of candidatures for the "Raoul Wallenberg" 2020 is set for 31 October 2019.

The call for nominations will also be published on the Internet portal of the Council of Europe.


Weitere Informationen Weitere Informationen
Über Raoul Wallenberg Über Raoul Wallenberg


Der schwedische Diplomat Raoul Wallenberg hat 1944 in Budapest seinen Status dazu genutzt, Zehntausende Juden vor dem Holocaust zu retten. Seine Taten beweisen, dass der Mut und die Fähigkeiten eines einzelnen Menschen viel bewirken können. Sie sind für alle Menschen eine Inspiration, ihre Stimme zu erheben und Verfolgungen, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus zu bekämpfen.

In Anerkennung seiner Rolle während des Holocausts hat der Staat Israel Wallenberg den Titel des „Gerechten unter den Völkern" zuerkannt. Ihm wurde außerdem die Ehrenbürgerwürde Israels, der Vereinigten Staaten, Kanadas und Ungarns verliehen.

Raoul Wallenberg wurde am 17. Januar 1945 von den sowjetischen Streitkräften verhaftet. Sein Schicksal ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Es ist nicht bekannt, was nach seiner Verhaftung mit ihm geschehen ist.