Jedes Jahr im Juni wird in enger Zusammenarbeit mit einer der zertifizierten Kulturrouten des Europarates eine Trainingsakademie für die Verwalter und Partner der Kulturrouten organisiert.

Die Trainingsakademie zielt darauf ab, die Akteure der Kulturrouten zu spezifischen aktuellen Themen im Bereich der Verwaltung des Kulturerbes und der Tourismusförderung zu schulen. Die Trainingsakademie bietet praktische Ansätze zu dem ausgewählten Thema durch die Teilnahme von akademischen oder professionellen Experten, mit denen die Akteure von Kulturrouten einen Meinungsaustausch führen können.

Die Trainingsakademie wird in enger Zusammenarbeit mit dem Europäischen Institut für Kulturrouten organisiert.

trainingsakademie 2019: visby, schweden trainingsakademie 2019: visby, schweden
FRÜHERE TRAININGSAKADEMIEN FRÜHERE TRAININGSAKADEMIEN

7. Trainingsakademie für Kulturrouten, Yuste, Spanien

Programm

Die 7. Ausgabe der Trainingsakademie für Kulturrouten, die vom Europäischen Institut für Kulturrouten, dem Kooperationsnetzwerk der Europäischen Kulturroute Kaiser Karl V. und der Europäischen und Iberoamerikanischen Akademie der Yuste Stiftung, mit Unterstützung der Regionalregierung der Extremadura und der Provinzregierung von Caceres organisiert wurde, fand vom 12. bis zum 15. Juni 2018 im Königlichen Kloster von Yuste in Cuacos de Yuste, Extremadura, Spanien statt.

An der Ausgabe 2018 nahmen rund 70 Teilnehmer aus 16 Ländern teil, Vertreter von 20 zertifizierten Kulturrouten des Europarates, 15 Kandidaten-Netzwerke für die Zertifizierung und Vertreter anderer Organisationen wie der Iberoamerikanischen Staatenorganisation (OEI).

Anhand interaktiver Methoden und Arbeitsgruppen analysierten die Teilnehmer vier Tage lang, wie die Kulturrouten des Europarates besser sichtbar gemacht werden können, wie der Einsatz von Technologie die Aktivität steigern kann, wie das Potenzial sozialer Netzwerke genutzt werden kann und wie wichtig der Aufbau strategischer Allianzen und Partnerschaften ist. Das Treffen bot Gelegenheit zu fruchtbaren Debatten über die Innovation der Kulturrouten und die (Neu-)Interpretation des europäischen Kulturerbes, wobei die Rolle von Erbe, Kultur und Tourismus als Motoren für die lokale Entwicklung und die Förderung der europäischen Werte betont wurde.

 

6. Trainingsakademie für Kulturrouten, Alba Iulia, Rumänien

Programm

Vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2017 wurde die Trainingsakademie für Kulturrouten von der Stadt Alba Iulia (Rumänien) in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Vereinigungsmuseum und der Universität 1 Decembrie 1918 durchgeführt. Seminare zum Thema "Entwicklung nachhaltiger Tourismusprodukte entlang der Kulturrouten des Europarates" fanden parallel statt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von dem Europäischen Institut für Kulturrouten, der zertifizierten Kulturroute TRANSROMANICA und der Stadt Alba Iulia organisiert.

Da die Kulturrouten ein Anstoβ für die kulturelle, soziale und wirtschaftliche Entwicklung der lokalen Gemeinschaften sind, untersuchten die Ausbildungsseminare ihre Rolle als Instrumente zur Förderung eines Kulturtourismus, der mit einer nachhaltigen Entwicklung vereinbar ist. Während der drei Tage wurden touristische Produkte entwickelt, die im Rahmen der Jahrestagung - 30 Jahre Kulturroutenprogramm (27.-29. September 2017, Lucca, Italien) vorgestellt werden sollen; die zertifizierten Kulturrouten hatten die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Business-to-Business (B2B) Veranstaltung mit Tourismusfachleuten zu treffen.

Die Trainingsakademie 2017 war auch die Gelegenheit, Alba Iulia als Kreuzung zweier Kulturrouten des Europarates zu erleben: TRANSROMANICA - Die romanischen Routen des europäischen Kulturerbes & Auf den Spuren römischer Kaiser und des Weines.

ZERTIFIZIERUNGSLOGO ZERTIFIZIERUNGSLOGO