Am Morgen des 27. Januar 1945 befanden sich im Konzentrationslager Auschwitz noch etwa 7000 Gefangene. Über eine Million Menschen kamen in diesem Lager ums Leben und es wird angenommen, dass insgesamt sechs Millionen Juden in Konzentrationslagern ermordet wurden.

Der Europarat war die treibende Kraft hinter der Einführung eines Tages zum Gedenken an den Holocaust und zur Verhütung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Im Oktober 2002 beschlossen die Bildungsminister aus den Mitgliedsstaaten des Europarates die Einführung dieses Gedenktages. Während Deutschland und Frankreich den Tag am 27. Januar, dem Tag der Befreiung von Auschwitz, begehen, haben andere Länder je nach ihren jeweiligen historischen Erfahrungen ein anderes Datum gewählt.

Darüber hinaus unterstützt der Europarat Lehrer bei der Vorbereitung des Holocaust-Gedenktages, indem er Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellt, um die Schüler für dieses dunkle Kapitel der Geschichte zu sensibilisieren und das Thema Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu erörtern. Dadurch soll die Prävention ebenso gefördert werden wie Verständnis, Toleranz und Freundschaft unter den Nationen, Ethnien und Religionen.

Holocaust-Gedenktag 2015

Montag 26. Januar, 12 Uhr, Plenarsaal: Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau:

  • Eröffnungsrede der PACE-Präsidentin Anne Brasseur
  • Rede der Holocaustüberlebenden Ida Grinspan
  • Rede des Holocaustüberlebenden und UNESCO-Sonderbotschafters für Holocausterziehung Samuel Pisar
  • Rede der Vorsitzenden der jüdischen Studentenvereinigung Jane Braden-Golay

Montag 26. Januar, 12.45 Uhr, Vorplatz des Europapalais: Kranzniederlegung und Reden:

  • Generalsekretär General Thorbjørn Jagland
  • Didier Reynders, Außenminister Belgiens und Präsident des Ministerkomitees
  • Carmel Schama-Hacohen, Botschafter Israels bei den internationalen Einrichtungen in Frankreich
  • Gheorghe Răducanu, Präsident des Europäischen Forums der Roma und Fahrenden

In der Lobby vor dem Plenarsaal finden während der Tagung der PACE zwei Ausstellungen statt:

  • „A Path to Remembrance“, Gemälde und Keramik. Einweihung am Dienstag, dem 27. Januar um 13 Uhr;
  • „All victims of the unspeakable“, Gemälde und Portraits.

Am Dienstag, dem 27. Januar, werden Generalsekretär General Thorbjørn Jagland und die Direktorin der GD II, Frau Snežana Samardžić-Marković, zusammen mit dem polnischen Präsidenten an der offiziellen Gedenkfeier der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau teilnehmen.