2018 2018
Generalsekretär Straßburg 25. Januar 2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Zeremonie anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

Bei einer Zeremonie vor dem Hauptgebäude des Europarats in Straßburg gedachten der Generalsekretär des Europarats Thorbjørn Jagland und der österreichische Präsident Alexander Van Der Bellen der Opfer des Holocaust.

Weitere Teilnehmer, die Reden hielten und Kränze vor dem Gedenkstein niederlegten:

  • Carmel Shama-Hacohen, Botschafter von Israel bei den internationalen Institutionen in Frankreich,
  • Miranda Vuolasranta, Präsidentin des European Roma and Travellers Forum,
  • Denis Erhart, Präsident von "Les OubliéEs" de la Mémoire Association Civile Homosexuelle du Devoir de Mémoire,
  • Michele Nicoletti, Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarats.

Auch in einigen Mitgliedsstaaten werden mit Unterstützung durch Außenstellen des Europarats Gedenkfeiern anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust stattfinden.

2017 2017
Generalsekretär Strassburg 24. Januar 2017
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Gedenkveranstaltung fuer die Opfer des Holocaust

Der Generalsekretär des Europarates, Thorbjørn Jagland, hat heute eine Reihe von Veranstaltungen anlässlich des internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocausts eröffnet.

Beim Gedenkstein auf dem Vorplatz des Europaratsgebäudes in Straßburg (Palais de l'Europe) hielten auch folgende Persönlichkeiten eine Rede und legten Kränze nieder: Nikos Anastasiadis, Präsident der Repubik Zypern; Klaus Werner Johannis, Präsident Rumäniens; Carmel Shama-Hacohen, Botschafter Israels bei den internationalen Institutionen in Frankreich; Miranda Vuolasranta, Präsidentin des Europäischen Roma- und Traveller-Forums; sowie Denis Erhart, Präsident der Vereinigung „Les Oublié(e)s de la Mémoire – Association Civile Homosexuelle du Devoir de Mémoire“. Der Präsident der Parlamentarischen Versammlung, Pedro Agramunt, schloss die Zeremonie mit einer Rede ab.

Auch in mehreren Mitgliedsstaaten finden mit Unterstützung der lokalen Europaratsbüros Gedenkzeremonien und -veranstaltungen statt.

Im Foyer des Ministerkomitees werden die Ausstellungen „Unterricht und Gedenken – Der Holocaust in Rumänien“ sowie „There was a life“ zu sehen sein. Im Jugendzentrum des Europarates in Straßburg findet am 26. Januar eine Lehrveranstaltung für Schulkinder statt.

Siehe auch:
Erklärung von Joannis Kasoulidis, Vorsitzender des Ministerkomitees und Außenminister Zyperns

2016 2016
Europarat Straßburg 26. Januar 2016
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Gedenken an die Opfer des Holocaust

Am Mittwoch, dem 27. Januar, findet um 13 Uhr eine Gedenkveranstaltung anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust statt. Ort der Veranstaltung ist der Vorhof des Europapalais.

Folgenden Personen nehmen an der Kranzniederlegung am Gedenkstein teil und/oder halten Reden:  

  • Thorbjørn Jagland, Generalsekretär
  • Pedro Agramunt, Präsident der Parlamentarischen Versammlung
  • Botschafterin Katja Todorowa, Vorsitzende der stellvertretenden Minister, Ständige Vertretung Bulgariens
  • Carmel Shama-Hacohen, Botschafter Israels bei den internationalen Institutionen in Frankreich
  • Gheorghe Răducanu, Präsident des Forums der europäischen Roma und Fahrenden
  • Denis Erhart, Präsident der Les « Oublié(e)s » de la Mémoire Association Civile Homosexuelle du Devoir de Mémoire

Die Stellvertretende Generalsekretärin Gabriella Battaini-Dragoni wird im Europäischen Jugendzentrum eine Veranstaltung für Schulen eröffnen.

Der Tag ist dieses Jahr den „Gerechten unter den Völkern“ gewidmet.

 

2015 2015

Montag 26. Januar 2015, 12 Uhr, Plenarsaal: Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau:

  • Eröffnungsrede der PACE-Präsidentin Anne Brasseur
  • Rede der Holocaustüberlebenden Ida Grinspan
  • Rede des Holocaustüberlebenden und UNESCO-Sonderbotschafters für Holocausterziehung Samuel Pisar
  • Rede der Vorsitzenden der jüdischen Studentenvereinigung Jane Braden-Golay

Montag 26. Januar 2015, 12.45 Uhr, Vorplatz des Europapalais: Kranzniederlegung und Reden:

  • Generalsekretär General Thorbjørn Jagland
  • Didier Reynders, Außenminister Belgiens und Präsident des Ministerkomitees
  • Carmel Schama-Hacohen, Botschafter Israels bei den internationalen Einrichtungen in Frankreich
  • Gheorghe Răducanu, Präsident des Europäischen Forums der Roma und Fahrenden

In der Lobby vor dem Plenarsaal finden während der Tagung der PACE zwei Ausstellungen statt:

  • „A Path to Remembrance“, Gemälde und Keramik. Einweihung am Dienstag, dem 27. Januar um 13 Uhr;
  • „All victims of the unspeakable“, Gemälde und Portraits.

Am Dienstag, dem 27. Januar, werden Generalsekretär General Thorbjørn Jagland und die Direktorin der GD II, Frau Snežana Samardžić-Marković, zusammen mit dem polnischen Präsidenten an der offiziellen Gedenkfeier der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau teilnehmen.

2014

27. Januar – Der kreative Dokumentarfilm „KARUSSELL“ wurde im Beisein der Regisseurin Ilona Ziok vorgeführt. Der Film erzählt das Leben des Schauspielers Kurt Gerron, der u. a. neben Marlene Dietrich in „The Blue Angel“ spielte. Während seiner Internierung in Theresienstadt gründete er das Kabarett „Karussell“. Der Film erweckt das Kabarett mit Liedern von Ute Lemper, Max Raabe und Ben Becker wieder zum Leben. Der Dokumentarfilm erhielt zahlreiche internationale Preise und wurde von Eurimages kofinanziert.

26. Januar – Die Rolle der Frauen in der Resistance
Ein persönlicher Bericht einer Überlebenden, ein Theaterstück, Portraitausstellung und eine musikalische Einlage standen auf dieser Veranstaltung auf der Tagesordnung. Sie wurde zusammen mit dem Europäischen Zentrum des deportierten Widerstandskämpfers organisiert.


2013

Eine Konferenz von Pierre-Philippe Preux unter dem Titel „La Shoah par les balles“, die vom Centre Européen du Résistant Déporté (Europäisches Zentrum des deportierten Widerstandskämpfers) und vom Europarat organisiert wird, findet am Sonntag, dem 27. Januar um 14.00 Uhr im Europäischen Jugendzentrum in Straßburg statt.
Die Konferenz beleuchtet eine noch wenig bekannte Seite des Holocausts: die Ermordung von etwa einer halben Million ukrainischer Juden durch mobile Einsatzgruppen der Waffen-SS, der deutschen Polizei und der osteuropäischen Kollaborateure in den Jahren 1941 bis 1944.

Zu Beginn der Gedenkveranstaltung werden Schüler aus Landau (Deutschland) ein Lied vortragen. Im Anschluss an Pierre-Philippe Preux' Konferenz finden geführte Rundgänge durch zwei Ausstellungen statt: „Kunst und Shoa“ der Künstlerin und Psychiaterin Francine Mayran und „Das versteckte Kind“ von Hellen Kaufmann (Verein Anonymes, Justes et persécutés durant la période nazie).

Teilnahmewillige werden um Anmeldung gebeten. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Das Vorzeigen eines Ausweisdokuments ist erforderlich: info@struthof.fr


2012

„Menschenrechte gelten für alle oder für niemanden“, sagte Generalsekretär Thorbjørn Jagland am 25. Januar bei der Eröffnung der Zeremonie vor dem Europarat zum Gedenken an die Opfer des Holocausts.

Tarja Halonen (Präsidentin Finnlands), Jean-Claude Mignon (Präsident der Parlamentarischen Versammlung) und Doron Avital (Delegation der Knesset bei der Parlamentarischen Versammlung) nahmen an der Gedenkfeier teil.

Vor dem Gedenkstein wurden Kränze niedergelegt.


2011

Die Feierlichkeiten anlässlich des Internationalen Tages zum Gedenken der Opfer des Holocausts haben am Donnerstag, 27. Januar, vor dem Haupteingang des Europarates stattgefunden. Generalsekretär Thorbjørn Jagland eröffnete die Zeremonie. Mevlüt Çavusoglu, Präsident der Parlamentarischen Versammlung, René Gutman, Grand Rabbin du Bas-Rhin, und Traian Basescu, Präsident Rumäniens, hielten Reden. (weiter ...)