Zurück

PACE-Wintersitzung: Hass gegen LGBTI-Personen, Governance im Fußball, Vergiftung von Alexei Navalny

STRAẞBURG UND ONLINE 24. - 28. JANUAR
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF

Debatten zur Bekämpfung von zunehmendem Hass gegen LGBTI-Personen in Europa und zu mutmaßlichen Verletzungen ihrer Rechte im Südkaukasus, zu Geschäft und Werten bei der Governance im Fußball – mit einer Rede von FIFA-Präsident Giovanni Infantino –, zur Vergiftung von Alexej Nawalny und eine Debatte zur Rolle der Medien in Krisenzeiten zählen zu den Höhepunkten der Wintersitzung 2022 der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE).

Am 27. Januar nimmt Generalsekretärin Marija Pejčinović Burić an einer Gedenkveranstaltung zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust teil, ebenso der französische Minister für Bildung, Jugend und Sport, Jean-Michel Blanquer. Auf dem Programm steht u.a. die Vorführung von Videoansprachen und -botschaften von Überlebenden. Daran anschließend ist eine Debatte zur Beobachtungsstelle für den Geschichtsunterricht in Europa angesetzt.

Bei der Eröffnungssitzung wird die Versammlung ihren neuen Präsidenten wählen. Der Vorsitzende des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina, Željko Komšić, wird eine Rede vor den Abgeordneten halten. Die Versammlung wird auch ihren üblichen Meinungsaustausch mit dem italienischen Vorsitz im Ministerkomitee abhalten. Die Generalsekretärin des Europarates, Marija Pejčinović Burić, wird ebenfalls vor der Versammlung sprechen. 

Auf der Tagesordnung stehen überdies Debatten zum Europäischen Pakt für Migration und Asyl aus menschenrechtlicher Sicht, zum Recht von Kindern, in einer Demokratie und zu Fragen des Klimawandels gehört zu werden, zum Verschwindenlassen in und aus den Staaten des Europarates und zur Funktionsweise demokratischer Institutionen in Armenien.

Die Versammlung wird ihre endgültige Tagesordnung zu Sitzungsbeginn beschließen.

Sonderseite zur Wintersitzung 2022Vorläufige Tagesordnung

* * *

Hinweis

Aufgrund der herrschenden Pandemiesituation ist das Palais de l'Europe für die Medien nicht zugänglich. Journalisten sind eingeladen, die Plenardebatten online zu verfolgen. Sie werden auf der PACE-Website in französischer, englischer, deutscher, italienischer und russischer Sprache live übertragen.

 

Jahrespressekonferenz des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte

25. Januar, Straßburg und online (9.30 Uhr) – Der Präsident des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, Róbert Spanó, gibt einen Überblick über die Tätigkeit des Gerichtshofes im abgelaufenen Jahr und präsentiert die Jahresstatistik 2021.

Weitere InformationenLiveübertragung im InternetWebsite des EGMR, Tel. +33 3 90 21 42 08


Kontakt zum Europarat Kontakt zum Europarat

Abteilung des Europarats für Medienbeziehungen:

[email protected]
 

+33 3 88 41 25 60