Zurück

10. Jahrestag der Auflegung zur Unterzeichnung der Istanbul-Konvention

Der 11. Mai 2021 ist der zehnte Jahrestag der Auflegung zur Unterzeichnung des Übereinkommens des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt  (Istanbul-Konvention). Die internationale Anerkennung, mit der man der Istanbul-Konvention begegnet, und ihre konkreten Auswirkungen, sowohl für nationale Gesetzgebung und Praxis als auch für die Opfer, geben Anlass zum Feiern.

Der Jahrestag wird mit mehreren Veranstaltungen begangen:

  • 7. Mai, Onlineveranstaltung (Belgrad, 11.00 Uhr) – Tobias Flessenkemper, Leiter des Europaratsbüros in Belgrad, Botschafter Sem Fabrizi, Leiter der Delegation der Europäischen Union in Serbien, Biljana Branković, Mitglied der Expertengruppe für die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (GREVIO) und Gordana Čomić, Ministerin für Menschen- und Minderheitenrechte und sozialen Dialog der Republik Serbien, halten die Eröffnungsreden.
    Die Medien sind zur Teilnahme über Videolink zugelassen. Vorherige Anmeldung ist erforderlich. Anmeldeschluss ist der 6. Mai, 14.00 Uhr..
    Programm – Kontakt: Tatiana Baeva, Tel. +33 6 85 11 64 93
  • 11 Mai, Belgrad und Onlineveranstaltung (10.00 – 16.15 Uhr) – Generalsekretärin Marija Pejčinović Burić nimmt an der Veranstaltungseröffnung teil; diese steht unter dem Motto „Die Istanbul-Konvention heute und ihre Leistungen”. Der Stellvertretende Generalsekretär Bjørn Berge ist einer der Schlussredner und spricht zum Thema „Geschlechtergleichstellung und die Istanbul-Konvention: ein Jahrzehnt voller Einsatz”. Veranstalter sind die Abteilung für Geschlechtergleichstellung und die Abteilung für die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen des Europarates in Partnerschaft mit dem deutschen Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend im Rahmen des deutschen Vorsitzes im Ministerkomitee des Europarates.

    Weitere Informationen - Programm – Kontakt: Panos Kakaviatos, Tel. +33 6 98 37 64 04


Kontakt zum Europarat Kontakt zum Europarat

Abteilung des Europarats für Medienbeziehungen:

pressunit@coe.int
 

+33 3 88 41 25 60