Vorsitz im Ministerkomitee

News News

Jugendpolitik – mehr als ein Schlagwort

Baku 27/10/2014
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF

Idealistisch, absurd, völlig neu, unklar, zuversichtlich, manipulativ, unfertig, Investition in die Zukunft – so lauten einige der Definitionen, mit denen junge Menschen, die am von 28. bis 30. Oktober 2014 in Baku stattfindenden ersten Weltforum für Jugendpolitik direkt oder indirekt teilnehmen, die Jugendpolitik ihrer Länder beschreiben.

Das Forum wird vom Europarat unterstützt und vom aserbaidschanischen Jungend- und Sportministerium im Rahmen des Vorsitzes des Landes im Ministerkomitee des Europarates veranstaltet. Unter den etwa 700 Teilnehmern sind für Jugendfragen zuständige Minister und andere Entscheidungsträger, junge Berufstätige und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen. Sie diskutieren über die Faktoren einer wirksamen Jugendpolitik, über Strategien, um den Bedürfnissen junger Menschen auf Gebieten wie Bildung, Beschäftigung, Freizeit, ehrenamtliche Tätigkeit, Urbanisierung und Gerechtigkeit zu begegnen, sowie über Maßnahmen, sie zu einer aktiven Teilnahme am öffentlichen Leben zu ermutigen.

Mit dem Weltaktionsprogramm für die Jugend wurde bereits 1995 ein globaler Entwurf für eine wirksame Jugendpolitik erstellt. Kurz vor dem 20. Jahrestag des Starts des Programms verfügen nunmehr 122 von 198 Ländern über eine eigenständige Jugendpolitik, und in 32 Ländern ist zurzeit eine Überarbeitung der diesbezüglichen Maßnahmen im Gang. Zu den Hauptproblemen bei der Arbeit mit jungen Menschen gehören die unzureichende Finanzierung – besonders vor dem Hintergrund der derzeitigen Wirtschaftskrise – sowie der beschränkte Anwendungsbereich und mithin die geringe Wirkung der jugendpolitischen Maßnahmen.

Durch seine Jugendzentren in Frankreich und Ungarn fördert der Europarat die Kapazitäten junger Menschen und beachtet ihre Entscheidungen bei der Festlegung der Förderschwerpunkte seiner Europäischen Jugendstiftung. Der Europarat berät die Regierungen in jugendpolitischen Fragen und hat bereits hunderttausenden jungen Menschen aus ganz Europa ermöglicht, sich zu treffen, sich über ihre Anliegen auszutauschen, voneinander zu lernen und einander zu motivieren.

Mehr über das Engagement des Europarates für junge Menschen
Webseite des Forums
Fotogalerie