Retour

Michele Nicoletti aus Italien zum neuen PACE-Präsidenten gewählt

Sitzung der Parlamentarischen Versammlung Straßburg 22. Januar 2018
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Michele Nicoletti

Michele Nicoletti

Der Italiener Michele Nicoletti (Italien, SOC) wurde soeben zum Präsidenten der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) gewählt.

Er folgt damit auf Stella Kyriakides (Zypern, PPE/DC) und wird der 31. Präsident der PACE seit der Gründung des Europarates im Jahre 1949, und der zweite Italiener in diesem Amt.
Es gab keine Gegenkandidaten. Entsprechend der Geschäftsordnung der Versammlung hat der Präsident eine Amtszeit von einem Jahr, die einmal verlängert werden kann.

In seiner Antrittsrede rief der neu gewählte Präsident zu einer stärkeren Einheit des Europarates auf, einer „einzigartigen europäischen Institution, die 47 Staaten um die Werte der Menschenrechte, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit, sowie um die Anerkennung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte versammelt“.

„In Zeiten enormer Herausforderungen – vom Terrorismus bis zur Migration, von alten und neuen Formen der Armut bis zum Misstrauen gegenüber repräsentativen Institutionen, vom Wiederaufleben von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit bis zur immensen Einsamkeit so vieler Menschen – müssen wir der Versuchung des nationalistischen Rückzugs und des Chauvinismus, müssen wir Konflikten und zentrifugalen Kräften widerstehen, indem wir die Notwendigkeit von Frieden und Gerechtigkeit auf unserem Kontinent bekräftigen.“

 


Nous suivre Nous suivre

       

Galeries photos Galeries photos
galleries link
Facebook Facebook
@coe sur Twitter @coe sur Twitter