Back

Stellvertretende Generalsekretärin bei Ministerkonferenz der Internationalen Allianz zum Holocaustgedenken (IHRA)

Stellvertretende Generalsekretärin Brüssel (Belgien) 19. Januar 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Stellvertretende Generalsekretärin bei Ministerkonferenz der Internationalen Allianz zum Holocaustgedenken (IHRA)

Die Stellvertretende Generalsekretärin des Europarates, Gabriella Battaini-Dragoni, hat an der vom Minister für Äußere und Europäische Angelegenheiten des Großherzogtums Luxemburg, Jean Asselborn, einberufenen Ministerkonferenz der Internationalen Allianz zum Holocaustgedenken (IHRA) teilgenommen. Luxemburg hat derzeit den Vorsitz der IHRA inne. Die Außenminister/innen mehrerer Mitgliedsstaaten des Europarates und die internationalen Partner der IHRA verurteilten die extremistischen Bewegungen, die Hassrede äußern und Intoleranz und Diskriminierung schüren. Vorgestellt wurden innovative Maßnahmen, die auf innerstaatlicher Ebene getroffen wurden, um das Gedenken sicherzustellen und Antisemitismus zu bekämpfen.

„Der Europarat wurde 1949 mit dem Ziel gegründet, den Schutz der Menschenrechte zu gewährleisten. Siebzig Jahre später nimmt Antisemitismus wieder zu und bedroht die Jüdinnen und Juden, ihre Gemeinschaften und unsere Demokratie insgesamt“, unterstrich die Stellvertretende Generalsekretärin.

Im Hinblick auf die Gedenktermine im Jahr 2020 und aufbauend auf die im Jahr 2000 in der Stockholmer Erklärung (dem Gründungstext der IHRA) verankerten Verpflichtungen wurde eine Ministererklärung verabschiedet.


Events Events
Follow us Follow us

       

galleries galleries
galleries link
Facebook Facebook
@coe on twitter @coe on twitter