Back

Erklärung des Generalsekretärs zum Verbot der LGBT-Parade 2013 in Belgrad

Generalsekretär
Straßburg 28/09/2013
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Thorbjørn Jagland

Thorbjørn Jagland

Als Reaktion auf das Verbot der diesjährigen LGBT-Parade in Belgrad hat der Generalsekretär des Europarates, Thorbjørn Jagland, folgende Erklärung veröffentlicht:

„Ich bin sehr enttäuscht über die Entscheidung der serbischen Regierung, die LGBT-Parade in Belgrad erneut zu verbieten. Das Grundrecht der Europäer auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit muss effektiv gewährleistet sein. LGBT dürfen bei der Ausübung ihrer Grundrechte nicht diskriminiert werden. Die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ist hier eindeutig."