Back

Erklärung der Generalsekretärin zur Lage in Weißrussland

Generalsekretärin Straßburg 14. August 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Erklärung der Generalsekretärin zur Lage in Weißrussland

Zur Lage in Weißrussland hat die Generalsekretärin des Europarates, Marija Pejčinović Burić, folgende Erklärung abgegeben: „Die Situation in Weißrussland gibt weiterhin Anlass zur Sorge. Das Land ist zwar nicht Mitglied des Europarates, gleichwohl haben wir auf einigen Gebieten zusammengearbeitet, Weißrussland ist zudem Vertragsstaat mehrerer Übereinkommen.

Ich rufe daher die weißrussischen Behörden auf, die Versammlungs- und Meinungsäußerungsfreiheit zu gewährleisten und Personen, die friedlich demonstrieren, nicht festzunehmen und auf keinerlei Weise zu misshandeln.

In Weißrussland muss ein umfassender Dialog mit der Zivilgesellschaft beginnen, und zwar ohne weitere Verzögerung. Der Europarat und seine Expertenorgane stehen bereit, mit Weißrussland zusammenzuarbeiten, um den nötigen Reformprozess zu unterstützen.“


Events Events
11-12 December Online meeting (9:30 a.m.-17 p.m. and 10-12 a.m. CET)

Plenary session of the Venice Commission

8 December Online meeting (6–8 p.m. CET)

Women and Human Rights – Personal Stories

7 December Online event (2:30-5:00 p.m. CET)

Covid-19: Local and regional authorities at the front line

follow us follow us

       

Galleries Galleries
galleries link
Facebook Facebook
@coe on Twitter @coe on Twitter