Zurück

Europäischer Tag für Organspende und Transplantation 2013

Europarat
Straßburg 03/10/2013
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Europäischer Tag für Organspende und Transplantation 2013

DasEuropäische Direktorat für die Qualität von Arzneimitteln und Gesundheitsfürsorge (EDQM) hat mit der Vorstellung der beiden ersten von insgesamt vier Animationsfilmen den Startschuss für die diesjährige Kampagne anlässlich des Europäischen Tages für Organspende und Transplantation gegeben. Bis zu den Hauptfeierlichkeiten, die am 12. Oktober in Brüssel stattfinden, wird wöchentlich ein weiteres Video veröffentlicht.

Die Videos sollen die Diskussionen zum Thema Organspende und Transplantation anregen. Ziel des Europäischen Tages für Organspende und Transplantation ist es, die diesbezügliche Debatte zu fördern, die Anzahl der Spender in Europa zu erhöhen und somit die schockierende Zahl der Patienten zu senken, die sterben, während sie auf ein Organ warten. 

2011 warteten in Europa 68 073 Patienten auf eine Nierentransplantation. Jeden Tag sterben 12 Menschen, die sich auf der Warteliste für eine Transplantation befinden. Diese Menschen könnten gerettet werden, stünde rechtzeitig ein Organ zur Verfügung. Die Nieren, die Leber, das Herz, die Lunge, die Bauchspeicheldrüse, der Darm, Knochenmark und andere Gewebe oder Zellen können transplantiert werden. Jeder kann ein Spender werden, unabhängig vom Alter. Wenn man ein Organ spendet, so macht man ein unschätzbares Geschenk, das bis zu acht Menschen das Leben retten kann. Gespendete Gewebe und Zellen können das Leben von bis zu 100 Menschen retten und verbessern.

Dieses Jahr findet der Europäische Tag für Organspende und Transplantation zum 15. Mal statt. Als Nachfolger Ungarns, das 2012 Gastgeber war, wird Belgien die Feierlichkeiten und Veranstaltungen vom 10. bis 12. Oktoberausrichten. (weiter...)

Weitere Informationen


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter