Zurück

COVID-19-Krise: Europaratsbank unterstützt Gesundheitswesen der Comunidad de Madrid mit Darlehen über € 200 Mio.

CEB Straßburg 27. April 2020
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
COVID-19-Krise: Europaratsbank unterstützt Gesundheitswesen der Comunidad de Madrid mit Darlehen über € 200 Mio.

Die Entwicklungsbank des Europarates (CEB) und die Comunidad de Madrid haben einen Vertrag über ein Darlehen in Höhe von 200 Millionen Euro unterzeichnet, um die Region bei ihrer Reaktion auf die COVID-19-Pandemie zu unterstützen und die Qualität der medizinischen Dienstleistungen, die den Bürgern zur Verfügung gestellt werden, zu stärken. Die Pandemie hat Spanien besonders hart getroffen und auf die Comunidad de Madrid mit einer Bevölkerung von rund 7 Millionen Menschen entfällt fast ein Drittel aller bestätigten Fälle in dem Land. Daher ist das Gesundheits- und Sozialsystem der Region in den letzten Monaten unter enormen Druck geraten und es besteht ein erhöhter Bedarf an Einrichtungen, Ausrüstung und Personal im medizinischen Bereich.

Durch das von der CEB gewährte Darlehen soll ein Teil der unvorhergesehenen Ausgaben im Zusammenhang mit der Pandemie finanziert werden. Die Mittel dienen insbesondere der Deckung des Bedarfs an zusätzlichen medizinischen und pharmazeutischen Produkten; für COVID-19-Patienten erforderlicher Spezialausrüstung wie Beatmungsgeräten; zusätzlichem medizinischen Personal, darunter Ärzte und Krankenpfleger sowie Hilfskräfte; und weiteren Reinigungs- und Desinfektionsdiensten. Davon wird die Bevölkerung insgesamt profitieren, vor allem die 1,2 Millionen Einwohner, die über 65 Jahre alt sind.

Der Finanzminister der Region, Javier Fernández Lasquetty, erklärte: „Ich möchte der CEB für die der Comunidad de Madrid gewährte Unterstützung danken, die dazu beitragen wird, die Folgen der durch COVID-19 verursachten Gesundheitskrise abzufedern.“ Der Gouverneur der CEB, Rolf Wenzel, sagte: „Angesichts dieser beispiellosen Krise besteht die unmittelbare Notwendigkeit, die Leistungsfähigkeit der Mitgliedsstaaten der CEB im Gesundheitsbereich zu stärken, um sie bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Der mit der Comunidad de Madrid unterzeichnete Darlehensvertrag – der erste, der in dieser schwierigen Lage zwischen der CEB und einer europäischen Region unterzeichnet wurde – wird die Belastung des Gesundheitswesens verringern und die Auswirkungen der Krise auf die lokale Bevölkerung abmildern.“

Der Darlehensvertrag ist der dritte zwischen der CEB und der Comunidad de Madrid geschlossene Vertrag und einer der allerersten, der im Rahmen der Sofortmaßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie im beschleunigten Verfahren genehmigt wird. Die Unterzeichnung wurde im Einklang mit den Bestimmungen zu den Ausgangssperren in Spanien und Frankreich mittels elektronischer Signatur vorgenommen.


Pressemitteilung [EN]


Termine Termine
Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter