Zurück

Europarat und führende Technologieunternehmen fördern gemeinsam die Achtung der Menschenrechte

Europarat STRAẞBURG 8. November 2017
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
Europarat und führende Technologieunternehmen fördern gemeinsam die Achtung der Menschenrechte

Der Europarat verstärkt seine Zusammenarbeit mit dem Privatsektor, um ein offenes und sicheres Internet zu fördern, in dem die Menschenrechte, die Demokratie und die Rechtstaatlichkeit geachtet werden.

Der Generalsekretär des Europarates, Thorbjørn Jagland, unterzeichnete das Abkommen – in Form eines Briefwechsels – mit den Vertreterinnen und Vertretern von acht führenden Technologieunternehmen und sechs Organisationen im Rahmen einer Zeremonie, die am Eröffnungstag des Weltforums für Demokratie in Straßburg stattfand.

Die Unternehmen sind Apple, Deutsche Telekom, Facebook, Google, Microsoft, Kaspersky Lab, Orange und Telefónica. Zudem unterzeichneten folgende Organisationen das Abkommen: Computer & Communications Industry Association (CCIA), DIGITALEUROPE, European Digital SME Alliance, European Telecommunications Network Operators’ Association (ETNO), GSMA und die Global Network Initiative (GNI), in der verschiedene Akteure der Branche vertreten sind. Zusätzliche Abkommen mit anderen Partnern können in Zukunft geschlossen werden.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter