Freddy Paul Grunert

Biographie

1959 geboren in Ludwigsstadt/Oberfranken,

Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl)
1985 Galerie Bar Vantaggio, Rom, E
1986 Galerie Bonk, Köln, Kat. E

1987 Internationalgalerie Bonk, Köln, E

1988 Galerie Candeau, Paris, Vorschlag der BRD
1989 Galerie Krings-Ernst, Köln Internationalgalerie Bonk, Köln
1990 Codice Linguistico, Galerie Salomon, Museum Schloss Olevano, Marcucci, Turin/Rom
1991 „Bilder halten Wort“, Galerie Schüppenhauer, Köln, E

1992 Imprimatur, Centro Internazionale delle Accademia di Belle Arte di Brera, Milano,Kat.

1993 Grand Hotel, Installazione per la Sfilata dell'Alta Moda, Roma

Multimediale 3, Karlsruhe. K

1994 "Il Carmen", Performance „Left of the reason, Part I“, Galeria Il Cortile, Roma, E

1994 Mute-Show for Sarajevo, New York, Great Hall of the Cooper Union, New York

1994 "Il Carmen", Performance „Access“, Aquapendente, E
1995 Berlin Berlin, Performance Exposition, Palazzo delle Esposizioni, Rom, E

1996/97 Radar „Open 1996“, Rassengna Internazionale delle Arti, Latina, Kat.

1998 „ADELON“ MANIFESTO MULTIMEDIALE; Technologie des „Selbst“- das „Selbst“ in der Technologie, XVII Festival international de la video et des arts electoniques, Locarno, Kat.

1999 1. Biennale der Naturparks, Rom, Kulturinstitut Österreich

2000 Seminar zur Kritik des Bürgertums, Tor Vergata, Universität Rom

2001 “Charter”, Kunstinstallation im Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz

2001 „Direktor für den 1st. Art Award“, Bank Insinger de Beauforte, Amsterdam/Rom

2001 „Notturni d’Arte“, Galleria Nazionale d’Arte Moderna, Ketumbar
2002 „Chicago Cover-Off Course“, Galerie Cortile, Rom

2002 „toweringterms:access2innosense.h“, Galerie Schüppenhauer, Köln; ZKM, Karlsruhe
2003 art.fair, Köln, Galerie Schüppenhauer

2004 “Progetto Musica”, XI Edizione, Goethe-Institut Rom, CRM Palladio, Universita la Sapienza, Rom

2005 Beteiligung an der Vorstellung der Ovierto-Charta in Brüssel

2006 „Bruxelles con Romano Prodi“, Forum mit Achile Bonito Olivaund Massimo Ghini, Universität St. Louis, Brüssel

2007 Veröffentlichung des Buches „timeout - art and sustainability“, mit Jochen Gerz und Friedemann Malsch, Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz

2008 Übersetzung des Buches von Karl Heinz Tetzlaff „Biohydrogen“ ins Italienische für die Alde- Gruppe am Europäischen Parlament

2009 Vizepräsident der Europäischen Gesellschaft der 3. industriellen Revolution - Jeremy Rifkin, Rom

Sammlungen:
Museum Ludwig Aachen
ZKM, Karlsruhe
Kunstmuseum Liechtenstein, VADUZ

Bio_Grunert Seite von 4 24.09.09,