2013

Eine Konferenz von Pierre-Philippe Preux unter dem Titel „La Shoah par les balles", die vom Centre Européen du Résistant Déporté (Europäisches Zentrum des deportierten Widerstandskämpfers) und vom Europarat organisiert wird, findet am Sonntag, den 27. Januar um 14.00 Uhr im Europäischen Jugendzentrum in Straßburg statt.
Die Konferenz beleuchtet eine noch wenig bekannte Seite des Holocausts: die Ermordung von etwa einer halben Million ukrainischer Juden durch mobile Einsatzgruppen der Waffen-SS, der deutschen Polizei und der osteuropäischen Kollaborateure in den Jahren zwischen 1941 und 1944.

Zu Beginn der Gedenkveranstaltung werden Schüler aus Landau (Deutschland) ein Lied vortragen. Im Anschluss an Pierre-Philippe Preux' Konferenz finden geführte Rundgänge durch zwei Ausstellungen statt: „Kunst und Shoa" der Künstlerin und Psychiaterin Francine Mayran und „Das versteckte Kind" von Hellen Kaufmann (Verein Anonymes, Justes et persécutés durant la période nazie).

Teilnahmewillige werden um Anmeldung gebeten. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Das Vorzeigen eines Ausweisdokuments ist erforderlich: info@struthof.fr

2012

„Menschenrechte gelten für alle oder für niemanden", sagte Generalsekretär Thorbjørn Jagland am 25. Januar bei der Eröffnung der Zeremonie vor dem Europarat zum Gedenken an die Opfer des Holocausts.

Tarja Halonen (Präsidentin Finnlands), Jean-Claude Mignon (Präsident der Parlamentarischen Versammlung) und Doron Avital (Delegation der Knesset bei der Parlamentarischen Versammlung) nahmen an der Gedenkfeier teil.

Vor dem Gedenkstein wurden Kränze niedergelegt.

 

2011

Die Feierlichkeiten anlässlich des Internationalen Tages zum Gedenken der Opfer des Holocausts haben am Donnerstag, 27. Januar, vor dem Haupteingang des Europarates stattgefunden. Generalsekretär Thorbjørn Jagland eröffnete die Zeremonie. Mevlüt Çavusoglu, Präsident der Parlamentarischen Versammlung, René Gutman, Grand Rabbin du Bas-Rhin, und Traian Basescu, Präsident Rumäniens, hielten Reden. (weiter ...)