11. Oktober – Europäischer Tag für Organspende und Transplantation

Nieren, Leber, Herz, Lunge ... während sich die Transplantationsmedizin kontinuierlich weiterentwickelt, stehen allein in der Europäischen Union 68 000 Menschen auf Wartelisten für ein Transplantat. Damit stellt der Mangel an verfügbaren Transplantaten das größte Hindernis der Transplantationsmedizin dar. 2011 starben jeden Tag 12 Menschen, weil nicht ausreichend Organe zur Verfügung standen.

Der Europarat setzt sich unermüdlich für die ethischen Aspekte der Organspende ein, wie zum Beispiel für die Achtung von Spendern und Empfängern sowie für das Verbot des Handels mit Organen, Gewebe und Zellen.

Der Lenkungsausschuss Organtransplantation (CD-P-TO) ist für die organisatorischen Aspekte der Tätigkeit des Europäischen Direktorats für die Qualität von Arzneimitteln und Gesundheitsfürsorge (EDQM) im Bereich der Organtransplantation zuständig.  fördert diese Aktivitäten auf europäischer Ebene. Heute arbeiten 32 europäische Länder, 25 Beobachterstaaten, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Europäische Kommission gemeinsam auf diesem Gebiet. 

Europäischer Tag für Organspende und Transplantation

Der vom Europarat ins Leben gerufene Tag soll jedes Jahr einem anderen Mitgliedsstaat helfen, eine Debatte anzustoßen und über Organspenden und - transplantationen sowie rechtliche und medizinische Maßnahmen zu informieren, damit jeder eine Entscheidung treffen und seine Familie darüber in Kenntnis setzen kann.

Ziel ist es, die Mitgliedsstaaten bei der Förderung von Organspenden und -transplantationen zu unterstützen und Krankenhäuser sowie die in diesem Bereich tätigen Berufsgruppen für die Identifizierung möglicher Spender zu mobilisieren. Der Tag ist auch eine Gelegenheit, alle Organspender und ihre Familien zu ehren und den Transplantationsspezialisten in ganz Europa zu danken, deren harte Arbeit Menschenleben rettet und die Lebensqualität vieler Menschen verbessert.

Welche Transplantationen werden am häufigsten durchgeführt?

Fast alle Organe oder Gewebearten können transplantiert werden. Die Medien berichten regelmäßig über die erzielten Fortschritte. Dank der weltweit durchgeführten Forschungen sind die Möglichkeiten der modernen Transplantationstechniken heute nahezu grenzenlos.

Die Organe, die am häufigsten transplantiert werden, sind Nieren, Bauchspeicheldrüse, Leber, Lunge, Herz und Knochenmark. Die am meisten transplantierten Gewebeformen sind Haut, Herzklappen oder -arterien, Knochen und die Hornhaut des Auges.

 

Wann kann eine Person ihre Organe spenden und gibt es dafür ein Mindestalter? 

Eine Lebendspende ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich, zum Beispiel die Spende einer Niere oder, seltener, Teile der Leber oder der Lunge, oder Knochenmarkzellen, Zellen von bestimmten Organen, Haut, Knorpel etc.

Die meisten Organspenden erfolgen jedoch nach dem Tod des Spenders. Im Todesfall sind die Möglichkeiten zur Spende umfassender: die Spende eines Herzens, einer Leber, beider Lungenflügel, der Hornhaut des Auges, der Bauchspeicheldrüse, der Knochen...

Es besteht keine Altersbegrenzung, aber die Qualität der Organe ist von großer Bedeutung. Handelt es sich um eine minderjährige Person, gelten bestimmte Kriterien, um ihre Rechte zu schützen.

Unterliegen die Verfahren bei der Transplantation klaren Bestimmungen? 

Ja. Diese Eingriffe können ausschließlich von hoch spezialisierten Ärzte-Teams und in befugten medizinischen Einrichtungen vorgenommen werden, in denen auch die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis eingehalten werden. Des Weiteren ist der Handel mit Organen, Gewebe und Zellen durch die nationale Gesetzgebung zur Spende und Transplantation in Europa verboten und es wird gewährleistet, dass die Anonymität zwischen Spender und Empfänger geachtet wird. 

Referenz-Webseiten
Über den Tag

Italien ist Gastgeber der 16. Ausgabe, die am Samstag, den 11. Oktober 2014 in Rom stattfindet. 

EDQM fördert Organspende 

Die diesjährige Kampagne umfasst vier Videoclips. Jeder Clip begleitet eine andere Hauptperson (Julia, Anna, Paul und George), die sich entweder auf eine Organspende vorbereitet oder eine Transplantation erhält. Sie können die Clips hier abrufen und in Ihren sozialen Netzwerken teilen, damit ein möglichst großes Interesse und eine Debatte zum Thema Organspende entstehen.

 Veröffentlichungen
Weitere Informationen