Zurück

Jahresbericht des Europarates: Weniger Gefangene in europäischen Gefängnissen, trotzdem kein paneuropäischer Fortschritt zu weniger Überbelegungen

Europarat Straßburg 14. März 2017
  • Diminuer la taille du texte
  • Augmenter la taille du texte
  • Imprimer la page
  • Imprimer en PDF
© Shutterstock

© Shutterstock

Zwischen 2014 und 2015 ist die Zahl der Gefangenen in europäischen Gefängnissen um 6.8% zurückgegangen, auch wenn in 15 Ländern die Überbelegung von Gefängnissen weiterhin ein Problem darstellt. Das steht im heute veröffentlichten Statistischen Jahresbericht des Europarates Council of Europe Annual Penal Statistics (SPACE), (SPACE I, auf Englisch: Bericht und Zusammenfassung ; SPACE II, auf Englisch: Bericht).

2015 befanden sich in ganz Europa 1,404.398 Personen in Strafanstalten, 102.880 Insassen weniger als im vergangenen Jahr(1). Die Populationsrate in Gefängnissen fiel bei 100.000 Insassen(2) um 7%, von 124 auf 115,7 Gefangene. Diese Rate gilt als Indikator, um zu sehen, wie strafbezogen die Politik der Verbrechensbekämpfung ist. 

Thorbjørn Jagland, der Generalsekretär des Europarates, sagte: “Die abnehmende Zahl Gefangenen in Europa ist willkommen. Alternative Strafmassnahmen vermehrt einzusetzen, führt nicht zwangsläufig zu höheren Kriminalitätsraten, kann im Gegenzug helfen, Verbrecher wieder einzugliedern und der Überbelegung entgegenzusteuern.”

(1) Dieselben Länder sind berücksichtigt.

(2) Zur Ihrer Kenntnis: bei der Ermittlung werden Durchschnittswerte benutzt, da repräsentativer und damit verlässlicher als extreme Angaben.


Der Europarat auf Der Europarat auf

       

Bilderdatenbank Bilderdatenbank
galleries link
Facebook Facebook
@coe auf Twitter @coe auf Twitter