Details zum Vertrag-Nr.167

Zusatzprotokoll zum Übereinkommen über die Überstellung verurteilter Personen
Titel Zusatzprotokoll zum Übereinkommen über die Überstellung verurteilter Personen
Referenz SEV Nr.167
Zeichnungsauflegung Straßburg, 18/12/1997  - Vertrag aufgelegt zur Unterzeichnung durch die Mitgliedstaaten und die anderen Staatsunterzeichner zu Vertrag SEV 112, und zum Beitritt durch Nichtmitgliedstaaten, die Vertrag SEV 112 beigetreten sind
Inkrafttreten 01/06/2000  - 3 Ratifikationen.
Zusammenfassung

Das Protokoll legt die Bestimmungen fest, die bei der Übertragung der Strafvollstreckung Anwendung finden. Sie gelten zum einen für verurteilte Personen, die aus dem Urteilsstaat in den Staat geflohen sind, dessen Staatsangehörige sie sind, und zum anderen für verurteilte Personen, die aufgrund ihrer Verurteilung der Ausweisung oder Abschiebung unterliegen.

Es ergänzt das Übereinkommen 1983 über die Überstellung verurteilter Personen (SEV Nr. 112), deren Hauptziel es ist, die soziale Wiedereingliederung verurteilter Ausländer, indem der Satz in das Herkunftsland serviert fördern. Dieses Übereinkommen ist zu einem großen Teil auf humanitären Prinzipien gegründet, die auf der Überlegung, dass Kommunikationsschwierigkeiten, Sprachbarrieren und Entzug der Kontakt mit der Familie kann nachteilige Auswirkungen auf ausländische Gefangene haben basiert.

Offizielle Texte
DE, IT, RU Texte
Links zum Thema Unterzeichnungen und Ratifizierungen
Vorbehalte und Erklärungen
Erläuternder Bericht
Verwandte Texte
Ähnliche Webseiten
Teilnehmen
Quelle : Vertragsbüro auf http://conventions.coe.int - * Disclaimer.